Jahresgruß 1998

 …. und Jahr um Jahr verliert der Baum sein Laub.
Gefangen hier, vom Künstler eingepackt,
gewobner Dunst um kahl und wirr Geäst,

Jahresgruß 2008

Die Dämm´rung senkt sich über dieses weite Land,
grau ziehen Wolken auf, der Horizont verblasst,

Jahresgruß 2007

Verknotet und verflochten, bewegt, an Farben reich.
Geschwemmt, gebleicht, umflossen, zufällig wirr. Ist‘s gleich
chaotisch ?

Jahresgruß 2006

Ein Klosterraum aus Tibet, zeitlos, ein heil‘ger Ort.
Licht flutet, bunte Farben, Begrüßungstee, ein Wort,
Sonst Stille.
  

Jahresgruß 2005

Schon wieder ist ein volles Jahr vorbei,
voll Arbeit, Reisen, Ruhen. Und wir zwei,
wir gehen, leben mit den Tagen.
Dreihundertfünfundsechzig Fragen.

Jahresgruß 2004

Lichttropfen

Wir liefen unsern Weg dahin - ein kleiner Uferpfad an einem stillen See.
Kalt blies der Wind, die Sonne kommt, taut fort das Eis und auch die Reste Schnee.